Was sich am Ende der letzten Saison ja leider schon abgezeichnet hat, ist dann tatsächlich wahr geworden – der VfR Bockenheim spielt 2017/2018 in der Kreisliga A Nord-West und musste sich aus der Kreisoberliga verabschieden.

Die unglückliche Saison verlangte natürlich erstmal nach einer Pause, in der die Neuigkeiten verkraftet werden mussten. Aber es muss selbstverständlich weitergehen, und für uns als Fans ist der Abstieg schließlich kein Grund, unserem lokalen Verein den Rücken zuzukehren. Im Gegenteil: Zur Vorbereitung auf den Spielstart, der Anfang August stattfand, begutachteten wir schon einmal die Teams, mit denen unsere Mannschaft es zu tun bekommen sollte. Das erste Spiel am 06. August um 15:00 Uhr lief gegen Türkgücü Frankfurt.

Voller Zuversicht ging es nach Sondershausen, wo Schiedsrichter Timo Massholder das Spiel anpfiff. Schon dieses Auftaktmatch war hart umkämpft, denn in der ersten halben Stunde gab es bereits je eine gelbe Karte pro Team zu beklagen. Kurz darauf musste bei den Bockenheimern bereits Samy Lercher für Kevin Englert eingewechselt werden. Leider brachten alle Anstrengungen nicht viel, als Türkgücü noch in der 45. Minute den ersten Treffer landete – das hätten wir uns vor der Halbzeitpause natürlich gerne erspart.

Allerdings ging es in der zweiten Hälfte erstmal gut weiter, denn in der 56. Minute konnte Moritz Alexander Schuhen den Ausgleichstreffer schießen. Was in den folgenden ca. zehn Minuten folgte, waren diverse Auswechslungen bis zur fatalen Minute, in der Türkgücü ein Strafstoß zugesprochen wurde. Eine unglückliche Situation, die zu allem Überfluss tatsächlich zum nächsten Tor für die Konkurrenz führte. Und das, obwohl diese mit weiteren gelben Karten für Aufmerksamkeit sorgte. Insgesamt sieben Mal zückte der Schiedsrichter für dieses Team die gelbe Karte, was im Vergleich zu Bockenheim (zwei Mal Gelb) und überhaupt eine Menge ist! Aus dem Grund ist es eigentlich doppelt schade, dass die Fairness unserer Mannschaft nicht von Erfolg gekrönt war. Aber als Oguzhan Nar und Orkan Oedoel in der 77. und 78. Minute noch zwei Tore schossen, stand das Ergebnis endgültig fest.

Ein bitterer erster Tag für den VfR in der neuen Liga, in der man sich von Beginn an oben positionieren wollte, um seine Ansprüche klarzumachen. Nichtsdestotrotz hieß es für uns am Ende des Tages: Der Saisonstart muss eben doch irgendwie gefeiert werden; schließlich ist wegen einer Niederlage nichts verloren. Was wir an diesem Abend unternommen und erlebt haben, kannst du auf unserer Homepage nachlesen. Außerdem gibt es noch weitere Spielberichte der bisherigen Spieltage, wenn du gerne wissen möchtest, wie es in der Liga weitergegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.