Chronik

Vereinschronik 5O JahreVfR Bockenheim 1955 .e.V

Im Juli 1955 ging der VfR Bockenheim aus der Bockenheimer Turn-Gemeinde 1860 hervor. Grund waren Querelen mit dem Haupt-Verein .Der damalige Abteilungsleiter Karl-Peter Lahr‚war Initiator dieser Trennung .“Charly Lahr“ übernahm die Vorbereitungen zur Gründung des neuen Vereins .33 Personen darunter auch die Damen Käthe Göttert, Ilse Kiltz und Inge Wieland ‚fanden sich zur Gründungsversammlung in der Gaststätte „Basalt Eck „ ein. Bereits an diesem Abend wurde nach ausführlicher Aussprache die erste Vereinssatzung des VfR Bockenheim verabschiedet. Der neu gegründete Verein wurde nach langem Für und Wider VfR Bockenheim genannt. Die Vereinsfarben wurden ‚da dies auch eine finanzielle Frage war, weinrot/schwarz gewählt. Selbst in den Reihen der Gründer rief diese Kombination keine Begeisterung hervor. Der Vorteil lag darin ‚daß ein Dress in dieser Farbzusammenstellung günstig zu erwerben war. Der erste Vorstand wurde gewählt mit Friedel Kiltz als 1. Und ernst Waldemar Haub als 2.Vorsitzenden. Ilse Kiltz als Schriftführerin ‚Walter Göttert als Kassenwart, Karl- Peter Lahr als Spielausschuß. Dieser Vorstand erhielt vom Hessischen Fußballverband die Genehmigung, an der Punktrunde der 1955/56 teilzunehmen. Naturgemäß mußte die Mannschaft in der Anfangsphase in personeller Hinsicht schwere Zeiten durchmachen. Hier half die Moral der Truppe und eine phantastische Kameradschaft. So war es nicht verwunderlich‚ daß man bereits damals „rauschende Feste „ feierte. In kurzer Zeit wurde die Mitgliederzahl gesteigert. Dies half dem damaligen Schatzmeister Walter Göttert ‚ die finanziellen Probleme des neu gegründeten Vereins besser zu bewältigen. Im Laufe der nächsten Jahre wurde die Leistung der Mannschaft durch neu hinzugestoßene Aktive gesteigert ‚man war inzwischen Integriert. Damals waren sogenannte Vereinslokale die Heimat des Vereins. Diese wurden von Zeit zu Zeit aus den verschiedensten Gründen gewechselt.
1958 war der zweite Meilenstein der Vereinsgeschichte. Die Mannschaft ‚zu Hause in der B-Klasse ‚kam um einen Abstieg in die C-Klasse nicht herum in der Spielzeit 1959/60 konnte sich der noch junge Verein zum ersten mal einen Trainer leisten. In dieser erfolgte dann auch die Gründung einer Jugendabteilung .Hier war der Mann der ersten Stunde Walter Anschütz ‚der in vorbildlicher weise zusammen mit einigen Mitarbeitern diese „Rohdiamanten „ betreute. Etwa um das Jahr 1962 wurden die ersten Vereinsplakate gedruckt und der neue Schaukasten war in Bockenheim durch aktuelle Berichte nicht nur bei den Vereinmitgliedern beliebt. Nach der Gründung einer SOMA im Jahre 1960 erfolgte die Gründung der Alte Herren Mannschaft 1966 deren Betreuer Alfred Spahn war. Als man Anfang der 70er Jahre vom Marbachweg zur Sportanlage West umsiedelte ‚war man froh eine herrliche Sportanlage zu erhalten. 1975 nach zwanzigjährigem Jubiläum wurde der Gedanke geboren, ein Vereinsheim in eigener Regie zu führen.die treibende Kraft war hier unser Mitglied Manfred Karpf. In diese Zeit fällt auch die schon längst fällige Meisterschaft des VfR Bockenheim der Verein steigt von der damaligen B-Klasse in die damalige Kreisliga A (heute Bezirksliga Frankfurt ) auf. Die Fertigstellung des Clubhauses, erbaut in eigener Kraft ‚erfolgte Im Jahr des Aufstiegs, und der VfR mit seinen nunmehr insgesamt 13 Mannschaften hatte ein endgültiges Zuhause gefunden. Für den damaligen Vorstand stand es fest ‚daß eine optimale
Nutzung der Sportanlage erst dann möglich war wenn es dem Verein gelingen würde ‚eine Flutlichtanlage zu erstellen. So geschah es dann auch. Unter großen finanziellen Belastungen wurde auch dieses Ziel erreicht. Im Jahr 1979 hatte der VfR Bockenheim seinen größten Erfolg mit dem Aufstieg in die damalige Bezirksliga Frankfurt (heutige Bezirksoberliga Frankfurt West).
2 Jahre später 1981 mußte man wieder in die A-Klasse absteigen ‚konnte jedoch mit Trainer Metin Cangör 1982 wieder in die Bezirksliga aufsteigen. 1983 dann wieder Abstieg welcher auch nie mehr korrigiert werden konnte. In der damalige A-Klasse blieb man dann bis ins Jahr 1986 und stieg dann in die damalige Kreisliga B Nord ab. Damals kehrten zahlreiche Spieler aus 1 .und 2 Mannschaft sowie einige vom Verein verprellte A-Jugendliche in die man Hoffnung gesetzt hatte dem Verein den Rücken. Es kam Trainer Jorge Hubermann der viele Spieler mitbrachte und die Kreisliga A Nord von seiner Trainertätigkeit her kannte, weshalb man in diese Klasse wechselte, weshalb man auf die Derbys in der Kreisliga B West verzichten mußte. Die Tätigkeit von Hubermann endete nach einem halben Jahr und lnterimsmäßig übernahm unser damaliger Spielausschuß Günter Goede das Training . Dann kam der damalige Junioren Trainer vom SV Niederursel Peter Krawczyk zum VfR ‚auch er brachte von seinem damaligen Verein einige Spieler mit wodurch wieder einige Spieler den Verein verließen. Seine Ära dauerte bis 1991 die durchaus erfolgreich war jedoch nie von einem Aufstieg gekrönt werden konnte .Als Krawczyk ging, verließen auch die Spieler die er geholt hatte den Verein.
Damals ist dann A-Jugend Trainer Peter Ludwig in die Bresche gesprungen ‚der mit Talenten aus seiner Mannschaft und einigen Rückkehrern den Klassenerhalt schaffen wollte, was mit dieser jungen Mannschaft jedoch nicht gelang. Wir mussten nach über 30 Jahren wieder den bitteren Gang in die C-Klasse (heutige Kreisliga B) antreten. Es gelang die Spieler bei der Stange zu halten und wollte die sofortige Rückkehr in die B-Klasse schaffen. Trainer war damals Christoph Fröhlich, der nach einem halben Jahr zurücktrat, Andreas Schmid übernahm die Mannschaft und führte sie auf den 3 Rang unter 20 Mannschaften, welcher leider nicht zum Aufstieg reichte. Durch Querelen mit dem damaligen Vorstand verließen viele Spieler den Verein .Und man mußte ganz von vorne anfangen. Es wechselten die Trainer in jedem Jahr. 1996 konnte dann Soma Spieler Gerhard Ott als Trainer gewonnen werden, der gleich im 1.jahr den Aufstieg in die heutige Kreisliga A schafft.
In diese Zeit fiel auch die Wahl des langjährigen Jugendleiters Walter Schwinn 1997,der dieses Amt bis heute bekleidet und dem der Verein viel zu verdanken hat. Nach dem Aufstieg spielte die Mannschaft überraschender Weise um den Aufstieg in die Bezirksliga Frankfurt mit, scheiterte jedoch in der Relegationsrunde. Nach dieser Saison wechselte der Verein, von der Kreisliga A Südost in die Kreisliga A Nordwest. Es kam Trainer Klaus Endemann und auch mit ihm spielten wir eine gute Rolle in dieser Klasse. 2002 übernahm Axel Steiger die Mannschaft und Sie konnte leider in den Spielen keinen Punkt holen, er machte den Weg frei für unseren ehemaligen Spieler Uwe Eckerl, welcher die Mannschaft in der Relegation retten konnte. Im Jahr 2003/04 konnte er die Mannschaft auf den 6 Platz führen, es konnte im Jahr 2004 nach langer Zeit ein funktionsfähiger Vorstand unter der Führung von Walter Schwinn gefunden werden. Im Jahr 2004 /05 spielt der VfR In der Kreisliga A Nordwest im gesicherten Mittelfeld und hofft in der oberen Tabellenhälfte die Saison zu beenden. Wie bei allen Vereinen konnten der Trainer nie die komplette Mannschaft aufbieten, weshalb wir sicherlich eine bessere Rolle gespielt hätten. Wir hoffen mit unserem Vorstand, Trainer und unseren leider nicht mehr so zahlreichen Anhängern auf das Jahr 2005/06.