Montag den 08.08.2011

Ein Bonameser Alptraum

Der SV Bonames, dem in der Sommerpause beinahe alle Spieler davongelaufen sind, hat noch keine konkurrenzfähige Mannschaft beisammen. Gegen den SV FC Sandzak gab es zum Auftakt der Kreisliga A Nordwest eine denkwürdige „Packung“.

Mit Fußball hatte es nicht viel zu tun, was den wenigen Zuschauern in Bonames geboten wurde. Am Ende fiel es allen Beteiligten schwer, die Übersicht über die Torschützen zu behalten. Einig war man sich jedenfalls nicht, ob die Partie „nur“ 20:1 oder doch 22:1 für Sandzak geendet hatte.

FC Kalbach II – TSG 51 3:3 (1:2). – Auch wenn das Ergebnis ein ausgeglichenes Spiel vermuten lässt, gestand Kalbachs Trainer Nikola Marci den Gästen zu, überlegen gewesen zu sein. Dementsprechend zufrieden war er mit dem Unentschieden, obwohl der Ausgleich für die Gäste erst vier Minuten vor Schluss fiel. Die Torfolge: 1:0 Wiedemer (13.), 1:1 Kilic (15.), 1:2 Selzer (38.), 2:2 Onur (88.), 3:2 Stoikos (90.), 3:3 Buenimo (96.).

TuS Makkabi II – FC Maroc 1:1 (0:0). – Die Zuschauer an der Bertramswiese sahen ein technisch anspruchsvolles Spiel, in dessen Endphase Maroc ein Übergewicht hatte. Einen Sieger gab es auch deshalb nicht, weil Makkabis Torwart eine starke Leistung zeigte. Das 1:0 erzielte Us (60.), Hamrita glich für Maroc aus (75.).

DJK Schwarz-Weiss Griesheim – SG 28 3:0 (0:0). – Bis zur Pause waren die Kontrahenten auf Augenhöhe, doch nach Jamal el Haddouchis 1:0 durch einen herrlichen Schuss aus 25 Metern (61.) und Nerolatifs 2:0 (64.) brachen die Gäste ein. Auch das 3:0 von Farid el Haddouchi war sehenswert: Nach einem Alleingang schob er zum Endstand für den Aufsteiger ein (88.).

MKSV Makedonija – SG Harheim 1:1 (0:1). – Auch wenn beide Torschützen Harheimer waren, konnten sich die Gäste nur einen Punkt sichern: Unglücksrabe Marques traf ins eigene Tor (19.). Die nicht aufsteckenden Gäste konnten jedoch trotz technischer Unterlegenheit in einem recht fairen Spiel noch durch Stahl den Ausgleich erzielen (52.).

VfR Bockenheim – FC Corumspor 3:2 (2:1). – Das Duell zweier hoch eingeschätzter Mannschaften gab einiges her. Bockenheim hätte angesichts einiger hochkarätiger Möglichkeiten höher als nur 2:0 führen müssen, doch die individuelle Klasse einiger Corumspor-Spieler reichte, um die Partie wieder auszugleichen. Corumspors Vorsitzender Ertan Atcal erlebte Bockenheim als spielbestimmendes Team und erkannte die Berechtigung des Resultats deshalb an. „Wir haben uns unnötig schwer getan“, haderte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Die Torfolge: 1:0 Schmitt (3.), 2.0 Schmitt (20.), 2:1 Doukas (40.), 2:2 Özer (60.), 3:2 Seiler (71.).

SG Praunheim – FV Hausen II 5:2 (3:1). – Praunheim hatte viele gute Chancen, Hausen einen guten Torhüter und ein Disziplinproblem. Schnappauf (15.) und Dainda sahen jeweils „Rot“. Die Tore: 0:1 Sepetci (5.), 1:1 Serhat Kirci (9.), 2:1 Konrad (17.), 3:1 Enders (40.), 4:1 Pichota (50.), 4:2 Erkan (74.), 5:2 Gökcan Kirci (85.).

TuS Nieder-Eschbach – SV Mosaik 0:4 (0:2). – Nieder-Eschbach erlaubte sich einfach zu viele grobe Abwehrschnitzer. Trotzdem bot sich dem Kreisoberliga-Absteiger zumindest die Chance zum zwischenzeitlichen 1:2, die jedoch Neugebauer aus drei Metern vertat (62.). Die technisch besseren Gäste nahmen für sich in Anspruch, einen ungefährdeten Sieg eingefahren zu haben. Die Tore: 0:1 Gözübek (5.), 0:2 Koubaa (24.), 0:3 Koubaa (74.), 0:4 Meral (85.).

SV Bonames – SV FC Sandzak 1:20 (0:8). – Selbst Sandzak-Betreuer Wilfried Hepp war entsetzt vom Zustand des Gegners. Er wollte Tore von Catovic, Hajdarevic, Dzanovic, Kuzucu, Pljakic (2), Adilovic (3), Friuljanin (5) und Isovic (7) gesehen haben – und konnte damit auch kein Licht ins Dunkel des Spielausgangs bringen, denn er zählte ja 21 Tore.(jef)

 

Montag den 15.08.2011

Bonames zieht sich achtbar aus der Affäre

Beim Spiel des VfR Bockenheims gegen die SG 28 musste die Polizei anrücken, um die erhitzen Gemüter abzukühlen.

TuS Makkabi II – SG Harheim 1:1 (1:1). – „Da Harheim auf dem Feld Überlegen und die Qualität unserer Chancen etwas höher war, geht das Unentschieden in einem fairen Spiel in Ordnung“, konstatierte Makkabis Trainer Christian Zilly. Gurevych erzielte in der 17. Minute das 1:0 für die Gäste, ehe Helbet in der 28. Minute den Ausgleich markierte.

DJK SW Griesheim – SV Mosaik 1:1 (1:0). – Eine nicht schön anzusehende Partie sah Griesheims Spielausschuss-Vorsitzender Hubert Walle: „Das Spiel hatte ein niedriges Niveau, in der ersten Halbzeit hatten wir noch einige Chancen, doch die zweite Hälfte war zerfahren und ohne Torraumszenen.“ Die Tore erzielten Ünal (16.) aus 25 Metern sowie Koubaa (78.).

MKSV Makedonija – SV FC Sandzak 0:6 (0:2). – Es war eine klare Angelegenheit für Sandzak. Allerdings traten die Gastgeber auch mit einer stark dezimierten Mannschaft an: „Sechs Stammspieler sind noch im Urlaub. Mit der Mannschaft, die wir gegen Harheim aufgeboten hatten, hätte die Sache anders ausgesehen“, sagte Makedonijas Trainer Denis Milanovic. Pljakic (24./70.), Isovic (39./52.), Kahrovic (78.) und Fjuljanin (81.) erzielten die Tore.

VfR Bockenheim – SG 28 3:1 (2:0). – „Es wäre für uns auch möglich gewesen, zur Pause haushoch zu führen, da wir das Heft sofort in die Hand nahmen. Doch wir haben es durch unsere fahrlässig ungenutzten Chancen nochmal spannend gemacht“, erläuterte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Überschattet wurde die Partie, in der Schmitt per Alleingang (20.), Müller mit einem Weitschuss (30.), Ünal zum zwischenzeitlichen 2:1 sowie Boulaioune (78.) die Tore markierten, durch einen Tumult zwischen einem ausgewechselten Gutleut-Spieler und einigen Zuschauern. Sogar die Polizei rückte an und der Schiedsrichter sah sich gezwungen, das Spiel in der 78. Minute für zehn Minuten zu unterbrechen.

SG Praunheim – FC Corumspor 3:3 (0:1). – „Wir hätten nach dem 3:3 die Begegnung sogar noch für uns entscheiden können, doch das wäre des Guten zuviel gewesen“, meinte Praunheims Spielausschussmitglied Mirko Lazeta. Bei Corumspor war man leicht Ärgerlich, den Sieg verpasst zu haben. „Wir haben den Sack nicht zugemacht“, meinte der Erste Vorsitzender Ertan Atcal. Für die Gastgeber trafen Goekcan Kirci (56.), Cankardesler (78.) und Enders (79.), für die Gäste waren Doukas (37.), Oezer (68.) und Kocak per Freistoß aus 25 Metern (72.) erfolgreich.

TSG 51 – FC Maroc 4:2 (4:2). – TSG-Spielausschuss-Boss Michael Plößer sah ein zunächst spielstarkes Team, das es nach dem 1:0 von Selzer (3.) jedoch versäumte, weiter Druck auszuüben. Zwei individuelle Fehler führten zu den Gegentoren durch Bazzidi (17./24.). „Doch wir konnten uns wieder fangen“, so Plößer. Kilic (26.), Buenimo (33,) und Burger (44.) wendeten noch der Pause das Blatt.

SV Bonames – TuS Nieder-Eschbach 2:5 (1:1). – Erleichtert zeigte sich der Bonameser Spielausschuss-Chef Markus Gärtner: Dafür, dass die Heimmannschaft bunt zusammengewürfelt gewesen sei, habe man eine ordentliche Leistung und eine deutliche Steigerung zu letzter Woche gesehen. Nieder-Eschbachs Trainer Domenico Esposito bemängelte, dass seine Mannschaft den Gegner in der ersten Halbzeit auf die leichte Schulter genommen habe. Die Tore erzielten Ebel und Lichtblau für Bonames, für Nieder-Eschbach trafen Eick (34./65.), Kilnarslan (67./75.) und Neugebauer (90.). (jef)

 

Montag den 22.08.2011

Kalbachs „Reserve“ nimmt die Einladung an

Am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest ging Nieder-Eschbach gegen Kalbachs Zweite Mannschaft unter.

Beim FV Hausen II sorgte eine hohe Niederlage für Ernüchterung, während Bockenheim auch in Harheim Überzeugen konnte.

FV Hausen II – TSG 51 1:4 (0:2). – „Wir wollten in der Liga ankommen, doch das ist uns leider misslungen. Und wir haben es verpasst, nach dem zwischenzeitlichen 1:3 noch einmal heranzukommen. Beim Gegner waren eine Hierarchie sowie mannschaftliche Geschlossenheit erkennbar. Insgesamt muss ich sagen, dass sie verdient gewonnen haben“, sagte Hausens Trainer Peter Friedrich. Seitens der Gäste erzielten Kilic (15./55.), Buenimo (43.) und Loeser (80.) die Tore, bei Hausen war Rodriquez (72.) erfolgreich.

FC Corumspor – TuS Makkabi II 3:1 (0:1). – Corumspors Vorsitzenden Ertan Atcal freute es, dass sein Team die Partie noch wenden konnte: „Zum Ende der ersten Halbzeit hin haben wir das Spiel Übernommen, die zweite Hälfte war dann einseitig.“ Makkabis Trainer Christian Zilly war frustriert: „Wir haben uns selbst geschlagen, das 1:1 und das 2:1 waren individuellen Fehlern zuzuschreiben.“ Hopf war für Makkabi erfolgreich (15.), für die Gastgeber trafen Ögür Kocak (55.), Murat Özer (63.) sowie Gazi Karakurt (85.).

FC Maroc – SG Praunheim 2:0 (1:0). – Driss Harchaoui, Marocs Pressesprecher, wollte eine ausgeglichene erste Hälfte gesehen haben: „Doch nach der Pause waren wir spielbestimmend.“ Nach dem 1:0 durch Hamrita (23.) traf El-Idrissi durch einen sehenswerten Schuss aus 27 Metern zum 2:0 (72.). Außerdem sah Marocs Morad „Gelb-Rot“ wegen Meckerns (70.).

SG Harheim – VfR Bockenheim 0:3 (0:1). – „Die ersten 15 Minuten haben wir verpennt, dann war das Ergebnis schmeichelhaft für Harheim, denn wir hätten aufgrund der Anzahl unserer Chancen deutlich höher gewinnen können. Ein Lob möchte ich an den guten Schiri Stade aussprechen“, sagte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. In die Torschützenliste durften sich Schulze (21.), Güler (48.) und Schmitt (70.) eintragen.

SV Mosaik – SV Bonames 4:3 (1:1). – „Man sah auf beiden Seiten des Spielfeldes disziplinierte Mannschaften. Unglücklicherweise haben wir den Gegner unterschätzt, deshalb bin ich einzig mit den drei Punkten zufrieden“, sagte Mosaiks Trainer Murat Dugan, der wieder auf seinen Goalgetter Inan zurückgreifen konnte. Die Tore: 0:1 Ebel (7.), 1:1 Inan (15., Foulelfmeter), 2:1 Inan (51., Foulelfmeter), 3:1 Koubaa (53.), 3:2 Dursun (76.), 3:3 Dursun (83.), 4:3 Koubaa (86.)

SG 28 – MKSV Makedonija 1:1 (0:1). – „Es war ein faires Spiel und Schiedsrichter Lallemand aus Wiesbaden war gut“, sagte SG28-Boss Fritz Müller. Die Führung für Makedonija schoss Denis Milanovic per direktem Freistoß in der 43. Minute, den Ausgleich besorgte Soufiane Khaldy in der 69. Minute.

SV FC Sandzak – DJK SW Griesheim 1:1 (1:1). – Wir hatten zweimal Pech, als wir leider Latte und Pfosten getroffen haben. In dieser spannenden und temporeichen Begegnung hätten wir es verdient gehabt, zu gewinnen,“ konstatierte Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Für die Griesheimer traf Noe per Kopf (29.), das 1:1 erzielte Isovic (38.)

TuS Nieder-Eschbach – FC Kalbach II 1:6 (1:4). – „Unsere Leistung war desolat, wir haben den Gegner quasi eingeladen“, schimpfte Nieder-Eschbachs Trainer Domenico Esposito. Kalbachs Coach Nikola Macri war hingegen begeistert vom Auftreten seines Teams: „Wir hatten die gut im Griff. Ausdrücklich loben möchte ich unseren Sechser Florian Wobbe.“ Für Kalbach trafen Drynola (15.), Pohlenz (10.), Höll (30./40.) und Garcia (80.), den Ehrentreffer erzielte Demircan (77.). (jef)

 

Montag den 29.08.2011

„Weltklasse“ in der Kreisliga

In der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest fielen allein beim Spiel zwischen Corumspor und Makedonija zehn Tore. Immerhin acht Mal „klingelte“ es bei der Partie des SV Mosaik gegen Kalbach.

Der SV FC Sandzak erzielte allein fünf Tore, während sich Harheim und Schwarz-Weiss Griesheim 0:0 trennten.

FV Hausen II – TuS Makkabi II 2:2 (1:0). – In den ersten 20 Minuten habe ihm seine Mannschaft gefallen, lobte Hausens Trainer Peter Friedrich: „Das war so, wie ich mir das vorgestellt habe. Doch unerklärlicherweise haben wir dann aufgehört, Fußball zu spielen.“ Durch Leichtsinnigkeiten wurde Makkabi in der zweiten Hälfte regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Die Tore: 1:0 Yassikaya (5.), 1:1 Kojtik (54.), 2:1 Softic (85., Foulelfmeter), 2:2 Meyer (90.).

FC Maroc – VfR Bockenheim 0:3 (0:2). – „Bockenheim hat guten Fußball geboten. Uns haben wegen des Ramadans die Kräfte gefehlt“, erläuterte Maroc-Sprecher Driss Marchaoui. Von seinem Torwart Mario Federico war Bockenheims Trainer Kristian Seremet begeistert: „Maroc hatte zwei richtig gute Chancen, die er in Weltklassemanier pariert hat.“ Schulze (3.), Özbek (20.) und Müller (54.) trafen.

FC Corumspor – MKSV Makedonija 5:5 (3:1). – Dass sein Team gegen zehn Mann fünf Gegentreffer bekam, verärgerte Corumspors Vorsitzenden Ertan Atcal: „Unser Abwehrverhalten war desolat. Makedonija hat hinten dringestanden und clever gespielt. Wir haben die Abwehr vernachlässigt.“ Makedonijas Spielertrainer Denis Milanovic sprach vom „Spiel des Jahres“ seiner Mannschaft: „Mit zehn Mann haben wir sogar noch viele Chancen vergeben.“ Für die Gastgeber trafen Özgür Kocak (4./19./56.) und Murat Özer (27./75.), für die Gäste waren Vanev (22./49./54.) und Milanovic (77./83.) erfolgreich.

SG Harheim – DJK Scharz-Weiss Griesheim 0:0. – „Die ersten 30 Minuten waren ausgeglichen. Die nächsten 15 Minuten war dann Griesheim am Drücker mit zwei oder drei Chancen. Nach der Pause hatten wir dann wieder ein Übergewicht. Die letzte halbe Stunde waren wir am Drücker und hatten Möglichkeiten durch Pfeil, Lauf und Stahl. Ich muss noch sagen, dass Griesheims Torwart sehr gut gehalten hat“, konstatierte Harheims Spielausschuss-Vorsitzender Mario Walther.

SG 28 – SV Bonames 2:2 (0:0). – Nach der Zwei-Tore-Führung der mit zehn Mann angetretenen Bonameser riss sich die SG 28 noch halbwegs zusammen. „Die haben sich in den letzten Minuten nur noch hinten reingestellt und gehofft, dass der liebe Gott ihnen hilft. Wir hatten gute Chancen und der Gegner großes Glück“, so Fritz Müller, der Vorsitzende der Gastgeber. Die Tore: 0:1 Akram (46., Handelfmeter) 0:2 Yilmaz (63.), 1:2 Akafi (67.), 2:2 Seref (88.).

SV FC Sandzak – TuS Nieder-Eschbach 5:0 (2:0). – „Wir waren das ganze Spiel Überlegen, nieder-Eschbach hatte höchstens zwei halbe Chancen“, sagte Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Die Tore markierten Isovic (24./86.), Fiuljan (36./69.) und Catic (71.)

SV Mosaik – FC Kalbach II 2:6 (1:3). – In seinem letzten Spiel als Trainer des SV Mosaik musste Murat Dugan, der wegen gesundheitlicher Probleme zurücktritt, eine herbe Niederlage einstecken: „Ich nehme das auf meine Kappe, der Gegner hat hochverdient gewonnen.“ Für Kalbach trafen Pohlenz (13./79.), Scheidreiter (20.), Mechenbier (34.) und Garcia (46./84.), für Mosaik Ilkyaz (23.) und Bicakci (72.).

TSG 51 – SG Praunheim 5:1 (1:0). – „Wir haben das Spiel über weite Strecken bestimmt“, meinte TSG-Spielausschuss-Chef Michael Plößer. Die Tore für den Sieger erzielten Kilic (37.), Hubbuch (57.), Buenimo (68.), Dormann (78.) und Burger (85.), den Ehrentreffer markierte Enders (77.). (jef )

 

Montag den 05.09.2011

Kein guter Einstand für Seref

In der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest unterstrich Tabellenführer VfR Bockenheim mit dem 8:1 gegen Aufsteiger Hausen II seine Ambitionen.

Sehr torreich ging es auch in Kalbach und beim MKSV Makedonija zu, wobei es aber keine Sieger gab, während der SV FC Sandzak ein 5:4 beim SV Mosaik feierte.

FC Kalbach II – SG Praunheim 4:4 (1:2). – „Wir waren die schlechtere Mannschaft, ein Lob an die Praunheimer. Unser Torwart Mohmood hat dabei gut gehalten. In den letzten zehn Minuten hat der Gegner dann allerdings etwas nachgelassen“, sagte Kalbachs Trainer Nicola Macri. Die Tore: 1:0 Höll (16.), 1:1 Enders (20.), 1:2 Fischer (31.), 1:3 Lesam (65.), 2:3 Djurdjevic (80.), 2:4 Enders (84.), 3:4 García (85.), 4:4 Djurdjevic (88.).

TuS Makkabi II – TSG 51 0:4 (0:2). – „Wir sind erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel gekommen. Nach dem 0:2 hatten wir einige gute Möglichkeiten, doch die TSG hat es klasse runtergespielt“, sagte Makkabis Trainer Christian Zilly. Tibor Leit, Co-Trainer der TSG, sah seine Mannschaft als Überlegen an. „Wir hätten höher gewinnen können.“ Kilic (15.), Burger (30.) und Löser (70./80.) trafen.

DJK Schwarz-Weiss Griesheim – FC Corumspor 2:3 (2:2). – „Wir hatten die bessere Spielanlage und hatten auch mehr Torchancen. Der Regen beeinträchtigte das Spiel nicht“, so Griesheims Abteilungsleiter Rudolf Fuchs. Corumsspors Vorsitzender Ertan Atcal war froh, in das Spiel am Ende noch gewonnen zu haben. Die Tore: 1:0 Noe (15.), 1:1 Özgör Kocak (23.), 1:2 Murat Özer (27.), 2:2 Farid El Haddouchi (30.), 2:3 Murat Özer (87.).

MKSV Makedonija – FC Maroc 3:3 (2:2). – Makedonijas Pressewart Borce Vidanoski sah von beiden Mannschaften ein ganz schwaches Spiel: „In der ersten Halbzeit hatten wir mehr Chancen, unter anderem vergaben wir drei Hundertprozentige, in der zweiten Halbzeit war dann Maroc etwas besser.“ Marocs Pressesprecher Driss Marchaoui bestätigte, dass es ein ganz schwaches Spiel gewesen sei. Die Tore: 1:0 Vasilev (10., Foulelfmeter), 1:1 Murat Marad (21.), 2:1 Vasilev (30.), 2:2 Murat Marad (45.), 2:3 Anas (78.), 3:3 Vasilev (88.).

VfR Bockenheim – FV Hausen II 8:1 (1:1). – „Schon in der ersten Hälfte waren wir die spielbestimmende Mannschaft, aber Hausen hat dann noch gut dagegengehalten. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir auf ein Tor gespielt, die Kräfte der Hausener haben nachgelassen“, konstatierte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Syed (43./65./70.), Ramge (72./85.), Möller (51.) und Özbek (88., Foulelfmeter) trafen, Punk (45.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1.

SV Mosaik – SV FC Sandzak 4:5 (2:3). – Yurdkul Seref gab sein Debüt als neuer Trainer des SV Mosaik. Doch sein Einstand gelang nicht. „Die Partie war zerfahren, aber fair. Durch katastrophale Fehler unserer Abwehr kam der Gegner zu Torchancen“, sagte Mosaiks Sprecher Murat Dugan. Die Tore: 0:1 Hajdarevic (15.), 1:1 Meral Inan (25.), 1:2 Fiuljanin (32.), 1:3 Isovic (35.), 2:3 Meral Inan (36.), 3:3 Koubaa (56.), 3:4 Isovic (64.), 3:5 Isovic (82.), 4:5 Ümit Dogan (87.).

TuS Nieder-Eschbach – SG 28 1:1 (1:1). – „Der Gegner hatte einige Chancen mehr gehabt, aber insgesamt war die Partie ausgeglichen. Unser Torwart Grau hat zwei Mal nach Konterchancen einen Rückstand verhindert. Außerdem traf noch Balenzano die Latte“, erzählte Hans Dähler, Nieder-Eschbachs Pressewart. Salou erzielte das 0:1 in der 14. Minute, postwendend fiel aber der Ausgleich durch Neugebauer (15.).

SV Bonames – SG Harheim 1:1 (0:1). – „Die Harheimer hätten hier gewinnen können. Wir haben gut gekämpft, doch insgesamt war es kein tolles Derby“, sagte Markus Gärtner, Spielausschuss-Boss bei Bonames. Auch Mario Walther, der Harheimer Spielausschuss-Chef, sah ein kampfbetontes Spiel: „Wir hatten noch zwei Mal Pech, Pfeil und Helbet trafen bloß die Latte.“ Seibel (40.) und Ebel (58.) trafen. (jef )

 

Montag den 12.09.2011

Spätes Glück an der Niedwiesenstraße

Am sechsten Spieltag der Kreisliga A Frankfurt Nordwest gewann die TSG 51 das Spitzenspiel gegen den VfR Bockenheim und löste ihn als Tabellenführer ab.

Reichlich Tore bekamen die Zuschauer bei der SG Praunheim geboten.

SG Harheim – TuS Nieder-Eschbach 5:0 (3:0). – „Wir waren von Anfang an Überlegen und es war ein schöner Derbysieg für uns. Allerdings war das Spiel auch nicht so berauschend. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein bisschen langsamer gespielt. Von der Höhe her geht das Ergebnis in Ordnung“, sagte Harheims Spielausschuss-Chef Mario Walther. Pfeil (15.), Lauf (31.), Helbet (44.), Seibel (46.) und Scharikov (81.) sorgten für die Tore.

FV Hausen II – MKSV Makedonija 3:1 (1:0). – „Das Spiel war fair, aber sehr intensiv und aggressiv geführt. Nach dem 1:1 stand es auf der Kippe. Deshalb bin ich froh, dass wir endlich für unsere Arbeit belohnt worden sind und gewonnen haben. Das ist nach meinen Vorstellungen gelaufen“, zeigte sich Hausens Trainer Peter Friedrich zufrieden. Painda (40.), Erkan (75.) und Ben Neticha (85.) trafen für Hausen, das zwischenzeitliche 1:1 erzielte Vasiliev (65.).

FC Maroc – DJK Schwarz.-Weiss Griesheim 2:3 (1:2). – „Das Spiel war erst ausgeglichen, aber in der letzten halben Stunde hatten wir einige Chancen. Es war Ärgerlich, noch so spät zu verlieren“, sagte Driss Harchaoui, Marocs Pressesprecher. Rudolf Fuchs, Griesheims Abteilungsleiter, sah sein Team in der ersten Hälfte als das dominante an: „In der zweiten Halbzeit hat der Gegner dann mehr Druck gemacht. Wir haben den Kampf angenommen und gewonnen.“ Die Tore: 0:1 Arnold (17.), 0:2 Noe (22.), 1:2 Anas (40.) 2:2 El-Idrissi (74.), 2:3 Stein (89.).

FC Corumspor – SV Bonames 9:2 (4:2). – „Wir hätten locker zweistellig gewinnen können“, sagte Corumspors Erster Vorsitzender Ertan Atcal. Allerdings habe das Mannschaftsspiel nicht so gestimmt und die beiden Gegentore hätten nicht fallen dürfen. Für den Sieger trafen Murat Özer (24./72./89.), Stelios Doukas (30./83., Foulelfmeter/87.), Özgür Kokac (35./39.) und Tolga Kocak (70.). Özgür Kocak sah „Gelb-Rot“ wegen „Meckerns“ (53.).

SG 28 – SV Mosaik 4:0 (2:0). – Der Abteilungsleiter der SG 28, Steven Müller, war erfreut, „zu Null“ gespielt zu haben. Mosaiks Trainer Murat Dugan beklagte sich darüber, dass zurzeit nur wenige Spieler aus der Ersten Mannschaft im Training mitmachten und sprach von einigen individuellen Fehlern. Lisovskis (17./30./63.) und Gökhan erzielten die Tore.

SV FC Sandzak – FC Kalbach II 3:3 (2:2). – „Das Spiel hätte auch 5:5 ausgehen können, die Stürmer hatten viele Chancen. In der 89. Minute ist unser Stürmer allein vorm Torwart gescheitert“, berichtete Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Die Tore: 1:0 Catic (2.), 2:0 Isovic (12.), 2:1 Höll (36.), 2:2 Stoikos (42.), 3:2 Catic (57.), 3:3 Höll (81.).

SG Praunheim – TuS Makkabi II 7:2 (2:1). – „Wir waren klar Überlegen, in den letzten Minuten ist der Gegner eingebrochen“, sagte Praunheims Spielausschuss-Mitglied Mirko Lazeta. Lesum (38./75./87.), Enders (48./76./80.) und Kirci (23.) trafen für die Gastgeber, für Makkabis waren Lesegeld (46.) und Schnabel (72.) erfolgreich.

TSG 51 – VfR Bockenheim 3:2 (1:1). – „Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Aufgrund der zweiten war es dann ein verdienter Sieg für uns“, sagte Tibor Leit, Co-Trainer bei der TSG. Laut Bockenheims Trainer Kristian Seremet ging die erste Hälfte an sein Team: „In der zweiten Hälfte hatte der Gegner dann ein Übergewicht. Es war insgesamt ein glücklicher Sieg, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Die Tore: 0:1 Güler (5.), 1:1 Buenimo (13.), 1:2 Burger (70.), 2:2 Müller (72.), 3:2 Hubbuch (89.). (jef )

 

Montag den 19.09.2011

Bonameser Auferstehung

In der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest sorgte der bisher meist Überforderte SV Bonames mit einem Kantersieg für die Überraschung des Wochenendes.

Die Partie MKSV Makedonija gegen TSG 51 fiel aus, da der MKSV seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Stadt Frankfurt nicht nachgekommen ist und daher bis auf weiteres gesperrt wurde. Das Spiel wird mit 3:0 für den Tabellenführer gewertet. Während es sich beim SV Mosaik rächt, dass die Spieler nicht regelmäßig genug im Training erscheinen, freut man sich in Kalbach Über eine solide aufspielende „Reserve“.

FC Kalbach II – TuS Makkabi II 5:2 (2:0). – „Das war eine solide Mannschaftsleistung von uns. Florian Wobbe und Patrick Lichtblau haben gut gespielte“, lobte Kalbachs Trainer Nicola Macri. Makkabis Trainer Christian Zilly sah sein Team fast auf Augenhöhe: „Aber wir waren einen Tick zu naiv.“ Für Kalbach trafen Wobbe (6./57.), Höll (26.), Mechenbier (65.) und García (75.), für Makkabi erzielten Lesegeld (79.) und Hopf (80.) die späten Tore.

DJK Schwarz-Weiss Griesheim – FV Hausen II 3:2 (2:0). – Mit der Leistung gegen die stark ersatzgeschwächten Hausener war Griesheims Abteilungsleiter Rudolf Fuchs halbwegs zufrieden: „Walle war unser bester Spieler. Nach der Pause ist das Spiel ein bisschen dahingeplätschert, doch dann haben wir wieder Druck gemacht. Der Elfmeter zum 3:2 war berechtigt, dass er wiederholt worden ist, war umstritten.“ Die Tore: 1:0 Arnold (15.), 2:0 Walle (18.), 2:1 Painda (47.), 3:1 Arnold (75.), 3:2 Murat (88., Foulelfmeter).

VfR Bockenheim – SG Praunheim 3:0 (1:0). – Bockenheims Trainer Kristian Seremet war hocherfreut: „Nach unserer ersten Niederlage letzte Woche wollten wir unbedingt wieder gewinnen. Das Spiel war Über weite Strecken einseitig. Nur mit der Chancenverwertung bin ich nicht so zufrieden.“ Schulze (37.), Syed (82.) und Frieling (89.) erzielten die Tore.

SV FC Sandzak – SG 28 6:4 (5:1). – „Bis zum 6:1 war es eine sehr einseitige Sache. Doch ab der 55. Minute haben wir in Unterzahl gespielt. Der Gegner hat dann zwar noch mal aufgeholt, doch wegen der ersten Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, sagte Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Fiuljanin (30./41./47.), Pljakic (11./45.) und Isovic trafen für Sandzak.

SV Mosaik – SG Harheim 0:5 (0:3). – Mosaik-Chef Murat Dugan forderte die Spieler auf, ins Training zu kommen: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht jede Woche zur Schießbude der Liga werden. Den Trainer trifft keine Schuld.“ Harheims Trainer Bernd Fieres freute sich Über die Vorstellung seiner Mannschaft: „Wir haben das Spiel von der ersten Minute an im Griff gehabt.“ Helbet (9., Foulelfmeter/86.), Pfeil (13./55., direkt verwandelte Ecke) und Wächter trafen.

TuS Nieder-Eschbach – FC Corumspor 2:2 (1:2). – „Durch Abwehrfehler ist der Gegner in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser gestartet. Wir hatten gute Chancen durch Mathias Neugebauer und Pascal Eick. Aber Corumspor hatte auch noch Konterchancen. Insgesamt geht das Remis also in Ordnung“, sagte Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler. Die Tore: 0:1 Stelios Doukas (15.), 0:2 Tolga Kocak (27.), 1:2 Neugebauer (32.), 2:2 Alt (87.).

SV Bonames – FC Maroc 10:1 (5:1). – „Wir haben viele Tore gut herausgespielt. Besonders schön war aber das Ding aus 70 Metern von unserem Torwart Denis Filatow“, jubelte der Bonameser Spielausschuss-Boss Markus Gärtner. Marocs Pressewart Driss Marchaoui blieb nur, den Gegner zu loben. Dursun (5./23./35./71.), Johannes (25./70./84.), Filatow (42.), Akram (85.) und Ebel (86.) trafen für Bonames, das zwischenzeitliche 1:3 schoss Adil (30., Fouelfmeter.). (jef )

 

Montag den 26.09.2011

Erfolgreiche Trainerwechsel

Am achten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest änderte sich auf den ersten drei Tabellenplätzen nichts.

Gegen einen absolut defensiv eingestellten Gegner tat sich Tabellenführer TSG 51 schwer.

TuS Makkabi II – VfR Bockenheim 1:3 (1:1). – „Bockenheim war uns wie erwartet überlegen“, so Makkabis Trainer Christian Zilly: „Aber mit unserer pfiffigen Defensivtaktik haben wir es ihnen schwer gemacht. Mit ein bisschen Glück hätte sogar das 2:2 fallen können.“ Laut Bockenheims Trainer Kristian Seremet war es ein Spiel auf ein Tor. Die Tore: 0:1 Schmitt (9.), 1:1 Özbek (45., Eigentor), 1:2 Özbek (75.), 1:3 Syed (90.+2).

FV Hausen II – SV Bonames 7:4 (1:4). – „Unerklärlicherweise haben wir den Gegner nach unserer Führung zu Toren eingeladen. Genauso beeindruckend war es aber, dass wir dann wieder zurückgekommen sind“, sagte Hausens Trainer Peter Friedrich. Gleich viermal war Hausens Painda (14./55./87./90.) erfolgreich. Schnappauf (65.), Erkan (72.) und Ben Neticha (90.+3) erzielten die übrigen Tore der Gastgeber.

FC Maroc – TuS Nieder-Eschbach 1:0 (1:0). – Die Gastgeber traten erstmals unter ihrem neuen Coach Abdelghani Mesbashy an. Auch wegen seines harten Trainings gelang es den Hausherren, „70 Prozent des Spiels zu bestimmen“, wie Pressesprecher Driss Marchaoui meinte: „Wir danken Hafed Mitak. Er musste wegen der Ergebnisse der letzten Spiele gehen. Ein Lob an unseren neuen Trainer.“ Mohammed Kazaoni erzielte das entscheidende Tor (27.).

FC Corumspor – SV Mosaik 4:0 (1:0). – Corumspor kletterte auf Platz vier – unter Interimstrainer und Vereinschef Ertan Atcal. „Es ist uns nicht leichtgefallen, uns von Hamdi Bingül zu trennen, der 15 Monate lang bei uns war, aber wir mussten ein Zeichen setzen. Neuer Trainer wird Caner Zehir. Ich bin froh, dass wir zu null gespielt haben. Die Abwehr hat sehr gut gestanden“, sagte Atcal. Özgün Kocak (43.), Tolga Kocak (48./56.) und Stelios Doukas (78.) trafen.

SG Harheim – SV FC Sandzak 3:3 (1:0). – Laut Harheims Trainer Bernd Fieres war es eine kampfbetonte Partie auf gutem A-Klassenniveau: „Das Spiel war von Zweikämpfen geprägt und vor allem in der Schlussphase sehr spannend. Das Unentschieden geht in Ordnung.“ Die Tore: 1:0 Helbet (39.), 1:1 Fiuljanin (64.), 2:1 Pfeil (79.), 2:2 Fiuljanin (85.). 2:3 Isovic (88.). 3:3 Nüsslein (90.).

SG 28 – FC Kalbach II 4:1 (2:0). – Als das Spiel beim Zwischenstand von 2:1 auf der Kippe stand, hätten die Gastgeber die nötige Cleverness an den Tag gelegt, lobte Fritz Müller, der Vorsitzende der SG 28: „Wir haben die dann kommen lassen und unsere Konterchancen genutzt. Die Mannschaft hat sich meine Ansprache von letzter Woche offensichtlich zu Herzen genommen.“ Die Tore: 1:0 Mounir Zerouali (36.), 2:0 Parfenovics (45.), 2:1 Höll (48.), 3:1 Arslan (82.), 4:1 Parfenovics (87.).

SG Praunheim – MKSV Makedonija 0:3 (0:2). – „Die Niederlage geht leider auch in dieser Höhe in Ordnung. In der ersten Hälfte haben wir geschlafen. Unser Torwart Luigi Lo Chiano hat ein paar Mal gut gehalten. In der zweiten Hälfte haben wir noch mal gedrückt, aber es ist nichts Zählbares dabei herausgekommen“, erläuterte Praunheims Spielausschuss-Mitglied Michael Petzold. Das 0:3 sei dann durch einen Konter gefallen. Vasilev (6.), Knezevic (45.+3) und Ivanov (83.) erzielten die Tore.

TSG 51 – DJK Schwarz-Weiss Griesheim 2:0 (0:0).- Defensiv eingestellte Griesheimer machten es dem spielbestimmenden Tabellenführer schwer, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen. „Wir mussten für den Sieg wirklich hart arbeiten“, sagte Spielausschuss-Mitglied Michael Plößer. Patrick Dorrmann (80.) und Pistis Buenimo (85., Foulelfmeter) trafen. (jef)

 

Samstag den 01.10.2011

SG 28 – SG Harheim 2:1. – In der Nordwest-Gruppe muss Harheim den Anschluss die Spitzengruppe nach der Niederlage im Gallus wohl erst einmal abschreiben, währen die siegreichen Gastgeber jetzt nach oben schielen dürfen. Harheims Spielausschussvorsitzender Mario Walther fand deutliche Worte zum Niveau der Partie auf dem Hartplatz: „Die Zuschauer hatten Nackenschmerzen, so viele hohe Bälle sind da geschlagen worden.“ Die Gastgeber gingen durch ein Eigentor von Routinier Andreas Lauf in Führung (69.), Pierre Pfeil glich per Freistoß aus (77.) und Mounir Zerouali traf zum 2:1 (83.). (rst)

 

Dienstag den 04.10.2011

Verärgerung über Sandzaks Auftritt

Die TSG 51 behauptete mit einem hart erkämpften 1:0 beim Tabellenvorletzten Bonames den Spitzenplatz in der Fußball Kreisliga A Frankfurt Nordwest.

Der VfR Bockenheim blieb mit den, 4:2 in Kalbach aber auf Tuchfühlung. Eine taktische Umstellung verhalf der SG Praunheim zum Erfolg. Im der unteren Tabellenhälfte konnten außerdem noch der SV Mosaik, der FV Hausen II und der MKSV Makedonija gleich dreifach punkten.

FC Kalbach II – VfR Bockenheim 2:4 (0:3). – Bockenheims Dreifach-Torschütze Anil Güler erhielt von beiden Trainern ein Sonderlob. „Man könnte titeln: ,Güler schlägt Kalbach.’ Die erste Hälfte haben wir verpennt, in der zweiten haben wir dann Druck gemacht“, sagte Kalbachs Trainer Nicola Macri. Kollege Kristian Seremet lobte, dass sein Team trotz Unterzahl nach vorne gespielt habe. Die Tore: 0:1 Güler (9.), 0:2 Güler (37.), 0:3 Syed (39.), 1:3 Höll (48.), 2:3 Höll (57., Handelfmeter), 2:4 Güler (89.). „Gelb-Rot“ sah Bockenheims Möller wegen Meckerns (70.).

DJK SW Griesheim – SG Praunheim 1:2 (0:0). – „Ich habe vor dem Spiel und in der Halbzeitpause Disziplin und Entschlossenheit gefordert. Mit einer taktischen Umstellung nach der Pause kam dann das 1:0 für uns“, erzählte Praunheims Trainer Ralf Ngunga. Griesheim ließ im zweiten Abschnitt allerdings zwei Großchancen ungenutzt. Für Praunheim trafen Enders (50.) und Riggs (75.).

SV FC Sandzak – FC Corumspor 3:6 (2:3). – Sandzaks Pressesprecher Wilfried Hepp hatte nichts auszusetzen an der Niederlage: „Sie war vielleicht um ein Tor zu hoch, aber verdient.“ Corumspors Erster Vorsitzender Ertan Atcal konnte sich über den Sieg nicht freuen: „Was Sandzak geboten hat, habe ich lange nicht erlebt. Nach dem 6:2 wurden wir nur noch provoziert. Zum Glück sind unsere Spieler nicht darauf eingegangen.“ Die Tore: 1:0 Fiuljanin (11.), 1:1 Tolga Kocak (12.), 1:2 Murat Özer (35.), 2:2 Fiuljanin (36.), 2:3 Murat Özer (44.), 2:4 Stelios Doukas (60.), 2:5 Levent Altiok (65.), 2:6 Vikol (79.), 3:6 Fiuljanin (88.).

SV Mosaik – FC Maroc 2:1 (2:1). – „Vor dem Spiel hatte ich ein hartes Gespräch mit der Mannschaft. Die Spieler sollen endlich zum Training kommen“, sagte Mosaiks Abteilungsleiter Murat Dugan, der nun auch als Trainer fungiert. Dugan legte noch einmal Wert darauf, dass sein Vorgänger Hafed Mitak freiwillig aufgehört habe, „da die Ergebnisse aus seiner Sicht nicht mehr gestimmt haben. Er bleibt dem Verein aber treu“. Dogan (11.) und Meral Inan (18.) brachten Mosaik mit 2:0 in Führung, Boujaida verkürzte per Foulelfmeter (21.).

MKSV Makedonija – TuS Makkabi II 6:2 (1:1). – Makedonija war sehr effizient in der Chancenauswertung. Genau das sei das Manko bei seiner Mannschaft gewesen, so Makkabis Trainer Christian Zilly: „Nach unserem Anschlusstor fiel gleich das 4:2. Danach war es bei uns vorbei.“ Pomer (20.) zum 0:1 und der Trainer persönlich zum 2:3 (65.) trafen für Makkabi.

TuS Nieder-Eschbach – FV Hausen II 1:4 (0:1). – „Es war enttäuschend“, kommentierte Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler die Niederlage gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Federico (12.), Görgeli (49.), Erkan (82.) und Sepetci (88.) trafen für Hausen, Mathias Neugebauer für die Hausherren.

SV Bonames – TSG 51 0:1 (0:0). – Bonames sei mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe gewesen, meinte der Spielausschuss-Boss der Gastgeber Markus Gärtner: „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Unser Torwart Iwan Denisow hat sensationell gehalten.“ Aus Sicht der Gäste ließ die Chancenverwertung zu wünschen Übrig. Den entscheidenden Treffer erzielte Patrick Dorrmann in der 72. Minute mit einem Handelfmeter. (jef )

 

Montag den 10.10.2011

Wenig Feuer in Harheim

Spitzenreiter TSG 51 gab sich auch am zehnten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Nordwest gegen den Tabellenvorletzten Nieder-Eschbach keine Blöße.

Der VfR Bockenheim hielt mit einem Arbeitssieg den Anschluss zur Spitze

TuS Makkabi II – DJK Schwarz-Weiss Griesheim 3:2 (2:0). – „Wir waren relativ gut in der Chancenauswertung. Nach dem 2:0 hatten wir Griesheim eigentlich im Griff, aber ein unnötiger Fehler hat sie wieder ins Spiel gebracht. Unser Torwart hat uns den Sieg gerettet“, meinte Makkabis Trainer Christian Zilly. Auch Griesheims Abteilungsleiter Rudolf Fuchs lobte Makkabis Schlussmann. Die Tore: 1:0 Lesegeld (15.), 2:0 Lesegeld (35.), 2:1 Nerolatif (50.), 3:1 Lesegeld (60.), 3:2 Ünal (75., Foulelfmeter.)

FV Hausen II – SV Mosaik 0:2 (0:0). – Laut Hausens Trainer Peter Friedrich waren die Hausherren während der gesamten Spielzeit überlegen: „Deshalb, und weil es ein Mitkonkurrent war, ist es so unglücklich.“ Mosaiks Spielausschuss-Boss Murat Dugan war zufrieden mit der taktischen Einstellung des Teams durch Trainer Seref Yurdakul: „Das war sehr hart erkämpft von unserer Mannschaft. Unser Mann des Tages war Torwart Dennis Winter“. Inan (72.) und Dougan (89.) erzielten die Tore.

FC Maroc – SV FC Sandzak 0:3 (0:0). – „In der ersten Hälfte waren wir noch einen Tick besser, aber wir haben vergessen, die Tore zu machen. Sandzak war nach der Pause besser und effizienter“, sagte Marocs zweiter Pressesprecher Murat El Hirache. Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp war besonders über das „Zu-Null“ froh. Fiuljanin (48.), Hajdarevic (51.) und Adilovic erzielten die Tore.

FC Corumspor – SG 28 4:3 (0:2). – Die Heimmannschaft lag schon mit 0:3 hinten, kam aber zurück. Das nötigte Corumspors Vorsitzenden Ertan Atcal „allerhöchsten Respekt“ ab. SG 28-Coach Belkassem Zerouali sprach von „Betrug“ durch den Schiedsrichter. Weil es Gegenspieler gefordert hätten, habe er „Gelb-Rot“ gesehen. Dabei sei er nur ins Aus weitergelaufen, als er einen Angriff geklärt habe. Der Gegner habe aber behauptet, er sei nach einer Verletzung unangemeldet wieder aufs Feld gerannt. Die Tore: 0:1 Parnovice (25.), 0:2 Aallaue (34.), 0:3 Parnovice (52.), 1:3 Özgür Kocak (58.), 2:3 Murat Özer (80.), 3:3 Murat Özer (80.), 4:3 Tolga Kocak (86.).

SG Harheim – FC Kalbach II 4:1 (1:1). – Für ein Duell zwischen Nachbarn war laut Harheims Spielausschuss-Chef Mario Walther „zu wenig Feuer“ in der Partie: „Das Niveau war auf beiden Seiten mäßig. Wir waren überlegen, aber nicht so gut, wie es das Ergebnis vermuten lässt.“ Die Tore: 1:0 Helbet (17.), 1:1 Wobbe (39.), 2:1 Pfeil (70.), 3:1 Spirtas (86.), 4:1 Gange (87.).

VfR Bockenheim – MKSV Makedonija 2:1 (2:1). – Bockenheims Arbeitssieg stand am Ende noch mal auf der Kippe. „Der Gegner stand hinten richtig kompakt. Kompliment an Makedonija, die haben nie aufgegeben. Am Ende kamen wir noch ins Zittern“, sagte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Die Torfolge: 1:0 Frieling (1.), 2:0 Schmitt (20.), 2:1 (21.).

SG Praunheim – SV Bonames 3:3 (2:1). – „Beide hätten gewinnen können, es wurden viele Chancen ausgelassen. Wir hatten viele Abspielfehler. Insgesamt war das Spiel ein bisschen enttäuschend“, sagte Praunheims Spielausschuss-Mitglied Mirko Lazeta. Die Tore: 0:1 Kordonis (3.)., 1:1 Lesum (15.), 2:1 Riggs (24.). 2:2 Johannes (53.), 3:2 Enders (84.), 3:3 Johannes (88.).

TSG 51 – TuS Nieder-Eschbach 5:0 (3:0). – An der Niedwiesenstraße war man mit sich und der Welt zufrieden. „Im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen war das wieder ein klarer Sieg. Wir haben es ganz souverän runtergespielt und hatten einfach mehr Qualität als der Gegner. Kräftemäßig haben wir bei etwa 80 Prozent gespielt“, sagte TSG-Co-Trainer Tibor Leitz. Patrick Dorrmann (5./44.), Kilic (20./63.) und Burger (87.) trafen.(jef )

 

Montag den 17.10.2011

Bonames gewinnt das Kellerduell

Am elften Spieltag der Kreisliga A Nordwest Frankfurt blieb auf den ersten fünf Plätzen alles beim Alten. Tabellenführer TSG 51 sorgte erneut für ein Torfestival, aber Corumspors Offensive war torhungrig.

Ein Platzverweis begünstigte Praunheims Sieg gegen Schlusslicht Nieder-Eschbach.

DJK SW Griesheim – VfR Bockenheim 1:5 (1:1). – Bockenheim nutzte seine überlegenheit erst in Hälfte zwei: „Wir waren schon in der ersten Hälfte spielbestimmend. Aber Griesheim hat tief gestanden und gute Konter gespielt“, sagte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Zwölf Minuten reichten den Gästen nach der Pause, um mit drei Toren für klare Verhältnisse zu sorgen. „Bockenheim war eine ganze Klasse besser als wir, auch wenn wir nicht chancenlos unterlegen waren“, sagte Griesheims Spielausschuss-Mitglied Hubert Walle. Die Tore: 0:1 Özbek (5.), 1:1 Walle (38.), 1:2 Schmitt (48.), 1:3 Alex Syed (53.), 1:4 Schmitt (60.), 1:5 Ramge.

SG Harheim – FC Corumspor 2:6 (1:2). – Corumspor war in der Offensive stark, hinten aber etwas anfällig. „Die waren in der Chancenauswertung aber einfach effektiver „, meinte Harheims Spielausschuss-Vorsitzender Mario Walther. Für Corumspor war es der dritte Sieg im dritten Spiel unter dem neuen Trainer. „Wir sind sehr zufrieden mit ihm“, lobte Corumspors Erster Vorsitzender Ertan Atcal. Die Tore: 0:1 Murat Özer (1.), 0:2 Doukas (2.), 1:2 Helbet ( 28.), 1:3 Tolga Kocak (51.), 1:4 Özgür Kocak (70.), 2:4 Seibel (78.), 2:5 Murat Özer (81.), 2:6 Murat Özer. Harheims Fries sah „Rot“ wegen Schiedsrichterbeleidigung (50.).

SG 28 – FC Maroc 5:0 (3:0). – „Wir sind ein wenig enttäuscht von Maroc. Dass sie in der Defensive schwach sind wussten wir, aber auch in der Offensive ging nicht viel bei Ihnen. Das war eine gute Mannschaftsleistung“, sagte SG-Abteilungsleiter Steven Müller. Parfenovic (34./42.) und Seref (79./89.) trafen jeweils doppelt, ein Eigentor (21.) leitete den Torreigen ein.

SV FC Sandzak – FV Hausen II 3:1 (2:0). – Obwohl Sandzak schon in der 15. Minute Goalgetter Fiuljanin wegen einer Roten Karte verlor (grobes Foulspiel), stand am Ende ein Sieg zu Buche. „Das haben wir vor allem unserem Torhüter Hilmo Preljevic zu verdanken“, lobte Sandzaks Pressesprecher Wilfried Hepp. Dieser hielt unter anderem einen Foulelfmeter in der 17. Minute von Erkan. Die Tore: 1:0 Pljakic (8.), 2:0 Hajdarevic (29.), 2:1 Erkan (70., Foulelfmeter), 3:1 Dzanovic (90.).

SV Mosaik – TSG 51 1:7 (0:4). – Mosaik war dem Tabellenführer die ganze Begegnung über unterlegen. Somit geht das Ergebnis in dieser Höhe auch in Ordnung. „Wir konnten nicht einmal mitspielen. In der zweiten Halbzeit sind wir ein kleines bisschen reingekommen“, sagte Mosaiks Trainer Seref Yurdakul. Dugan erzielte in der 85. Minute das Ehrentor zum Endstand.

TuS Nieder-Eschbach – SG Praunheim 0:1 (0:0). – In einer bis dahin ausgeglichenen Partie markierte die Rote Karte von Nieder-Eschbachs Sahlie in der 80. Minute den Wendepunkt. Die Gastgeber schlugen aus der überzahl Kapital und gingen durch Enders (87.) spät in Führung. Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler war enttäuscht: „Das war ein glücklicher Sieg für die Gäste. In der ersten Halbzeit waren wir spielerisch überlegen, doch wir konnten die Chancen nicht nutzen.“

SV Bonames – TuS Makkabi II 3:2 (2:1). – Das neue Trainergespann des SV Bonames, bestehend aus Christoph Swoboda und Micky Raimondi, feierte im Kellerduell einen gelungenen Einstand. Vor dem 0:1 war Bonames spielbestimmend, das Gegentor fiel „aus heiterem Himmel“. „Wir sind dann gut zurückgekommen. Am Ende war das ein bisschen glücklich, weil Makkabi noch mal am Drücker war. „, sagte Bonames Spielausschuss-Mitglied Markus Gärtner. Die Torfolge: 0:1 (28.), 1:1 Dursun (35.), 2:1 Boumeftan (42.), 3:1 Boumeftan (70.), 3:2 (80.). (jef )

 

Montag den 24.10.2011

Griesheim hat den längeren Atem

Am zwölften Spieltag der Kreisliga A Frankfurt Nordwest bezwang Spitzenreiter TSG 51 den SV FC Sandzak 2:1 (siehe Topspiel). Verfolger Bockenheim gewann sogar zweistellig.

Der TuS Makkabi II siegte im Kellerduell gegen Nieder-Eschbach Überraschend klar.

TuS Makkabi II – TuS Nieder-Eschbach 5:1 (1:0). – „Wir hatten die das ganze Spiel über im Griff. Das war technisch und taktisch gut anzusehen“, meinte Makkabis Trainer Christian Zilly. Reuter (70./87.), Promer (47.), Stiefelhagen (35.) und Hopf (89.) trafen.

FV Hausen II – SG 28 3:5 (1:2). – Hausens Trainer Peter Friedrich bemängelte die immer gleichen individuellen Fehler: „Doch wenigstens hat die Moral gestimmt.“ Für Gesprächsstoff sorgte der Schiedsrichter – er soll einen Elfmeter für ein Foul gegeben haben, das schon eine Minute zurücklag. „Er war der schlechteste Mann auf dem Platz“, meinte Fritz Müller, der Vereinschef der SG 28. Die Tore: 1:0 Sepetci (20.), 1:1 Parfenovic (32.), 1:2 Yilmaz (45.), 1:3 Abbu (62.), 2:3 Erkan (64., Foulelfmeter), 3:3 Sepetci (66.), 3:4 Parfenovic (77.), 3:5 Parfenovic (85.). Hausens Ak sah „Rot“ wegen einer „Notbremse“ (77.)

FC Maroc – SG Harheim 2:1 (0:1). – Maroc münzte seine leichten Vorteile in der zweiten Halbzeit in Zählbares um. Die Begegnung blieb bis zum Schluss spannend. „Harheim hätte noch treffen können. Auch wir hatten in der 90. Minute noch einen Pfostentreffer“, sagte Marocs Pressewart Driss Harchaoui. Morat (70.) sowie Abdelladif (85.) trafen für Maroc, für Harheim war Helbet erfolgreich (25.).

FC Corumspor – FC Kalbach II 3:4 (3:3). – Der Schiedsrichter wurde heftig kritisiert. Corumspors Sportlicher Leiter Bayatli Veysel beschwerte sich vehement und forderte für die Zukunft einen neutralen Unparteiischen. Diesmal soll der Spielleiter gegen Corumspor einen Elfmeter für ein Foul gegeben haben, das er vom gegenüberliegenden Strafraum aus erkannt haben wollte. Die Tore: 1:0 Gherghesceu (7.), 1:1 Bal (15.), 2:1 Gherghesceu (23.), 2:2 Höll (25.), 3:2 Tolga Kocak (38.), 3:3 Tolga Kocak (75.), 3:4 Höll (90., Foulelfmeter). „Rot“ sah Torwart Cem Domus (90.), „Gelb-Rot“ sah Özgür Kocak (76., beide von Corumspor).

MKSV Makedonija – DJK Schwarz-Weiß Griesheim 2:3 (2:0). – „Die bessere Kondition von Griesheim hat das Spiel entschieden. In der ersten Halbzeit waren wir clever“, sagte Makedonijas Pressewart Borce Vidanoski. Dass die Partie nicht deutlicher zugunsten von Griesheim ausging, lag auch am Schiedsrichter, befand Griesheims Spielausschuss-Vorsitzender Hubert Walle: „Seine Leistung war nicht besonders.“ Knezevic (23./34.) traf für die Gastgeber, Farid El Haddouchi (55./68.) sowie sein Bruder Jamal El Haddouchi (69.) trafen für die Gäste.

VfR Bockenheim – SV Bonames 10:0 (5:0). – In Bockenheim ging es Schlag auf Schlag. Von der 20. bis zur 52. Minute erzielte der Spitzenreiter neun Tore. „Ich bin ein bisschen enttäuscht von der Chancenauswertung. Nach dem 9:0 haben wir aufgehört, richtig zu spielen“, sagte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Schmitt (20./21./52./81.), Syed (31.), Seiler (36./46.), Anil Güler (46.) und Boulaioune (50.) trafen. Die Gäste steuerten in der 48. Minute ein Eigentor bei.

SG Praunheim – SV Mosaik 2:4 (0:1). – Das Duell der Platznachbarn verlief sehr fair. Ein einhellig als unberechtigt eingestufter Elfmeter brachte Mosaik die Führung durch Jamal (36.). Mosaiks Spielausschuss-Chef Murat Dugan lobte das Trainergespann aus Seref Yurdakul und Thomas Enders: „Sie haben die Mannschaft hervorragend eingestellt.“ Die übrigen Tore: 0:2 Dogan (49.), 1:2 Dugan (53., Eigentor), 1:3 Dogan (78.), 2:3 Mahmut (85.), 2:4 Meral Bares (89.).(jef )

TOPSPIEL So siegt ein Tabellenführer

TSG 51 – SV FC Sandzak 2:1 (1:1). – Patrick Dorrmann sorgte in dem kampfbetonten, aber spielerisch nur mäßigen Spitzenduell für die Entscheidung. In der 78. Minute köpfte er nach einer Ecke zum Siegtreffer ein. „Als Tabellenführer gewinnt man dann so ein Spiel“, meinte TSG-Abteilungsleiter Michael Plößer. Ein immer noch neues Gefühl an der Niedwiesenstraße, wurde doch die vergangene Saison auf Platz zwölf abgeschlossen. Nun ist aber ist die TSG als einziges Team in der Liga immer noch ungeschlagen. In punkto Aufstieg hält Plößer aber den Ball flach: „Wir sind erstmal nur froh, dass wir da oben stehen.“ Dass der Sieg verdient war, bestätigte Sandzak Betreuer Wilfried Hepp. „Wir waren im Sturm nicht durchschlagskräftig genug“, lautete seine treffende Erklärung der Niederlage. Die Gastgeber waren durch Artis Kilic in Führung gegangen (14.), Sandzaks Vereinschef Sead Hajdarevic hatte aber umgehend für den Tabellendritten ausgeglichen (17.). War die Partie im ersten Abschnitt noch recht offen, so hatte die TSG dann mehr Spielanteile. Die Gäste kamen nur noch zu zwei Chancen. „Nach dem 2:1 sind wir nicht mehr in Gefahr geraten“, schilderte Plößer. (wag)

 

Montag den 31.10.2011

Erst spät ist Sandzak „durch“

Auch am 13. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest siegten die Mannschaften auf den ersten drei Tabellenplätzen.

Schlusslicht Nieder-Eschbach war zwischenzeitlich nah dran an einem Unentschieden gegen den Mitfavoriten Bockenheim.

FC Kalbach II – DJK Schwarz-Weiß Griesheim 1:4 (0:4). – „Das war nicht unser Tag. Die erste Halbzeit haben wir total verpennt. Unser Torhüter Rahan Mahmood hat vor der Pause schon drei Dinger rausgeholt und auch später ein paar Glanzparaden gezeigt“, berichtete Kalbachs Trainer Nicola Macri. Noe (8./24.) und Jamal El Haddouchi (18./33.) trafen für Griesheim, Pohlenz für Kalbach (72.).

FC Corumspor – FC Maroc 4:5 (3:1). – Binnen einer Viertelstunde schoss Maroc vier Tore. Pressesprecher Driss Harchaoui war begeistert: „Das war ein sehr gutes und sehr spannendes Spiel. Der Trainer hat das Team in der Halbzeit komplett umgestellt.“ Corumspors Erster Vorsitzender Ertan Atcal war verständlicherweise verstimmt: „Maroc hat seine Chancen total ausgenutzt, wir nicht.“ Die Tore: 1:0 Alvin Gherghescu (12.), 2:0 Tolga Kocak (33.), 2:1 Mohammed (37.), 3:1 Özgür Kocak (45.), 3:2 Mohammed (47.), 3:3 Mohammed (63.), 3:4 Abdeltef (56.), 3:5 Azdin (62.), 4:5 Özgür Kocak (67.).

SG Harheim – FV Hausen II 5:0 (2:0). – Harheim nutzte im Gegensatz zur letzten Woche seine Chancen. Hausen versuchte, spielerisch mitzuhalten und hatte in der Schlussphase einige Möglichkeiten. „Wir waren leicht überlegen. Das Spiel war sehr fair“, sagte Harheims Spielausschuss-Chef Mario Walther. Pfeil (29./60.), Seibel (36./60.) sowie Helbet (68.) trafen.

SG 28 – TSG 51 0:1 (0:1). – Die Gastgeber waren dem Spitzenreiter TSG ebenbürtig. „Wir hatten in der zweiten Hälfte 70 Prozent Ballbesitz. Die TSG hatte dann noch zwei, drei Konter. Das war ein sehr gutes Spiel von unserer Mannschaft. Der Schiri und der Gegner haben gesagt, ein 1:1 wäre in Ordnung gewesen“, meinte Fritz Müller, der Vorsitzende der SG 28. Patrick Dormann verwandelte den entscheidenden Foulelfmeter (36.).

SV FC Sandzak – SG Praunheim 5:3 (3:2). – Sandzak hätte in der ersten Halbzeit reinen Tisch machen können: Die Gastgeber vergaben einige Möglichkeiten. Praunheim hingegen nutzte seine Chancen konsequent: „Die haben immer zu einem Zeitpunkt getroffen, an dem man dachte, dass man schon durch ist“, sagte Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Die Tore: 0:1 Kirci (13.), 1:1 Isovic (23.), 2:1 Pljakic (30.), 3:1 Dzanovic (38.), 3:2 Enders (41.), 4:2 Sead Hajdarevic (58.), 4:3 Lesum (61.), 5:3 Nemovic (83.).

SV Mosaik – TuS Makkabi II 2:1 (0:0). – Mosaik hatte viele gute Tormöglichkeiten, ging damit aber fahrlässig um und haderte stattdessen viel mit dem Schiedsrichter. „Ich bin stinksauer auf die Mannschaft und nur mit dem Ergebnis zufrieden. Ein Lob auch an Makkabi, die werden wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, sagte Spielausschuss-Chef Murat Dugan. Die Tore: 1:0 Dogan (57.), 1:1 Benny Pommer (65.), 2:1 Koubaa (80.).

TuS Nieder-Eschbach – VfR Bockenheim 1:2 (0:2). – Nach dem 1:2 in der 66. Minute durch Hofmann habe der Tabellenletzte noch mal „Blut geleckt“, wie Bockenheims Trainer Kristian Seremet meinte: „Aber die waren zu uneffektiv. Das war ein schwer zu spielender Gegner.“ Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler lobte den Kampfgeist seines Teams: „Leider hatten wir kein Glück. Nach dem 1:2 haben wir gut ausgesehen“. Anil Güler (13.) und Ramge (33.) trafen für die Gäste, Torschütze Hofmann sah „Gelb-Rot“ (80.).

SV Bonames – MKSV Makedonija 1:2 (0:0). – Makedonija hatte in einem schwachen Spiel einen Hauch mehr zu bieten. „Das geht insgesamt in Ordnung. In der 90. Minute hatten wir noch eine Riesenchance zum Ausgleich“, sagte der Bonameser Spielausschuss-Boss Markus Gärtner. Die Tore: 0:1 (55.), 1:1 Dursun, 1:2 (89.). (jef )

 

Montag den 07.11.2011

Wo gehört das Schlusslicht hin?

Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Nordwest gab es kein einziges Unentschieden.

Tabellenführer TSG 51 gewann mal wieder knapp. Auch der Zweitplatzierte Bockenheim gab sich keine Blöße. Schlusslicht Nieder-Eschbach ging bei Makedonija zwischenzeitlich in Führung.

TuS Makkabi II – SV FC Sandzak 1:4 (0:2). – Makkabi war zunächst am Drücker und warf am Ende noch einmal alles nach vorne, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. „Doch das Gegenteil von dem, was wir uns gewünscht haben, ist passiert“, so Trainer Christian Zilly. Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp sprach von einer sehr guten Mannschaftsleistung beim Sieger. Loncar (3.), Pljakic (13.), Memovic (87.) sowie Isovic trafen für Sandzak, Daniel Hopf für Makkabi (60.)

FV Hausen II – FC Corumspor 1:4 (0:1). – Sein Team habe mehr vom Spiel gehabt, meinte Hausens Trainer Peter Friedrich: „Aber Corumspor hat seine Chancen eiskalt ausgenutzt. Diese sind aus individuellen Fehlern entstanden. Deshalb haben sie verdient gewonnen. Ich mache meiner Mannschaft aber in keinster Weise einen Vorwurf.“ Für Corumspors Vorsitzenden Ertan Atcal ging das Resultat Sieg in Ordnung: „Nach dem 2:0 war die Luft raus.“ Murat Özer (8./72.) und Özgür Kocak (48./85.) trafen für die Gäste, Welche für Hausen (78.).

DJK Schwarz-Weiss Griesheim – SV Bonames 4:1 (1:0). – „Wir haben ein ganz schwaches Spiel gemacht. Gegenüber letzter Woche war das eine gravierende Verschlechterung“, zeigte sich Griesheims Abteilungsleiter Rudolf Fuchs enttäuscht. Die Tore: 1:0 Walle (1.), 2:0 Walle (46.), 3:0 Tuna (48., Foulelfmeter), 3:1 Dursun (51.), 4:1 Schmutzler (52., Eigentor).

MKSV Makedonija – TuS Nieder-Eschbach 5:1 (1:1). – Die erste Halbzeit war ausgeglichen, in der zweiten Hälfte nahm Makedonija dann das Heft in die Hand. Nach dem zwischenzeitlichen 3:1 machten die Gäste hinten auf. „Das haben wir als clevere, ältere Mannschaft ausgenutzt. Nieder-Eschbach war defensiv gut. Für mich gehören die nicht auf den letzten Platz“, sagte Makedonijas Trainer Zvjezdan Knezevic. Die Tore: 0:1 Trisch (29.), 1:1 Vasilev (36.), 2:1 Knezevic (52., Foulelfmeter), 3:1 Claudiu (68.), 4:1 Claudiu (68.), 5:1 Plazeski (81.).

VfR Bockenheim – SV Mosaik 4:0 (2:0). – Das Ergebnis war hochverdient, darüber waren sich beide Seiten einig. „Das Spiel war sehr kampfbetont von beiden Teams. Wir haben noch Chancen ungenutzt gelassen“, sagte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Mosaiks Spielausschuss-Chef Murat Dugan bemängelte die fehlende Gegenwehr: „Ich bin enttäuscht von unserer Mannschaft. Bockenheim hat uns 90 Minuten lang im Griff gehabt, ich wünsche ihnen, dass sie da oben bleiben.“ Güler (8.), Boulaioune (13.), Schmitt (49.) und Schulze (70.) trafen.

SG Praunheim – SG 28 1:4 (1:0). – Die erste Hälfte und der Anfang von Hälfte zwei waren noch ausgeglichen. Ab der 60. Minute schoss die SG 28 dann binnen 24 Minuten vier Tore. „Nach dem 1:2 ging gar nichts mehr, der Gegner wurde immer besser. Wir hatten noch einige gute Chancen, haben die aber nicht genutzt“, sagte Praunheims Spielausschuss-Mitglied Mirko Lazeta. Lesum traf für Praunheim (15.), Abbu (60.), Peronovice (67/84.) und Seref (76.) trafen für die SG 28.

TSG 51 – SG Harheim 1:0 (0:0). – 65 Minuten lang war der Tabellenneunte dem Spitzenreiter ebenbürtig. Doch in den letzten 25 Minuten rafften sich die Gastgeber zu einem Kraftakt auf und kämpften und spielten den Gegner auch dank konditioneller Vorteile nieder. Zwar war Harheims Torwart „bärenstark“, wie TSG-Sprecher Michel Plösser fand, doch Benedikt Burger konnte den Schlussmann in der 78. Minute überwinden. „Wir haben erst das Fußballerische vermissen lassen. Harheim hätte auch in Führung gehen können. Aber insgesamt gesehen war es verdient“, meinte Plösser. (jef )

 

Montag den 14.11.2011

TSG 51 ist “Herbstmeister”

Zum Abschluss der Hinrunde in der Kreisliga A Frankfurt Nordwest baute die TSG 51 den Vorsprung auf
Bockenheim nach deren Unentschieden auf drei Punkte aus.

Bockenheim kam gegen den FC SV Sandzak nicht über ein 0:0 hinaus.

FC Maroc – FV Hausen II 0:1 (0:0). – Hagedorf erzielte in der 35. Minute das Tor des Tages. “Das war ein typisches
Kellerduell. Eigentlich war es ein 0:0-Spiel. Hausen hat kämpferisch dagegengehalten. Es war fair, weil beide Verein
sich mögen”, sagte Marocs Sprecher Murat El Hirache. “Gelb-Rot” sahen Hausens Schnappauf (86.) und Marocs Azdin (87.).

FC Corumspor – TSG 51 1:3 (1:0). – Nach einer Ansprache in der Halbzeitpause drehte der Tabellenführer das Spiel noch. “Wir haben gut gespielt und viele Chancen liegen gelassen. Nach der Pause haben sie verdient gewonnen”, sagte Corumspors Erster Vorsitzender Ertan Atcal. TSG-Abteilungsleiter Michael Plößer gratulierte seiner Mannschaft: “Aufgrund einer überragenden Hinrunde ist sie verdient Herbstmeister geworden.” Die Tore: 1:0 Alvin Gherghescu (21.), 1:1 Kilic (53.), 1:2 Laaroubi (75.), 1:3 Balzer (77.). “Rot” sahen Corumspors Özgün Kocak, Stelios Doukas (79.) und Özgür Kocak (88., alle wegen Beleidigung).

SG Harheim – SG Praunheim 4:3 (2:1). – Die Begegnung hätte durchaus auch Unentschieden ausgehen können. Die erste hälfte ging an Harheim. “Wir hätten 6:0 oder 7:0 führen können”, sagte Mario Walther. Die zweite ging dann an Praunheim. “Wir haben gedrängt”, so Praunheims neuer Trainer Mario Botica. Die Tore: 1:0 Helbet (5.), 2:0 Pfeil (25.), 2:1 Enders (44.), 3:1 Helbet (47.), 3:2 Serhat Kirci (60.), 3:3 Enders (70.), 4:3 Pfeil (75.).

SG 28 – TuS Makkabi II 4:3 (1:2). – Nach der Pause wendeten die Gastgeber das Blatt. “Erst nach dem Rücksatnd haben wir die Partie wieder ernst genommen”, sagte SG-Vorsitzender Fritz Müller. Die Tore: 0:1 Boch (15.), 1:1 Gökhan (38.), 1:2 Boch (43.), 2:2 Parfenovic (48.), 3:2 Parfenovic (68.), 4:2 Abbu (76.), 4:3 Zilly (90.+2).

SV FC Sandzak – VfR Bockenheim 0:0. – Bockenheim spielte gut, doch vor dem Strafraum war Schluss. Besonders in der Zweite Hälfte liesen die Gäste einige Chancen aus. “Wir waren nicht so durchsetzungfähig”, sagte VfR-Trainer Kristian Seremet. In der 85. Minute verschoss Pljakic ein Foulelfmeter für die stark ersatzgeschwächten Platzherren. “Gelb-Rot” sah Bockenheims Schulze (85.).

SV Mosaik – MKSV Nakedonija 0:2 (0:2). – Der Sieg war hochverdient, darüber waren beide Seiten einig. Der Schiedsrichter habe Makedonija nicht über die Mittelinie gelassen, kommentierte Stürmer Zvjezdan Knezevic die vielen Abseitspfiffe: “Auch der Elfmeter für Mosaik war keiner.” Mosaiks Spielausschuss-Chef Murat Dugan lobte seinen Keeper Safak Aslan. Er war enttäuscht über die schwache Trainingsbeteiligung unter der Woche. Erkan Candali per Eigentor (16.) und Knezevic (33., Foulelfmeter) trafen.

TuS Nieder-Eschbach – DJK SW Griesheim 0:3 (0:1). – “In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten. Nach der Pause haben wir unglücklicherweise gleich das 0:2 kassiert. Die waren stärker, vor allem in der Abwehr”, sagte Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler. Stein (39.), Farid (46.) und Dusty (87.) trafen. “Gelb-Rot” sah Nieder-Eschbachs Höhle (84.).

SV Bonames – FC Kalbach II 6:2 (3:0). – Der Tabellen-15. bot eine sehr starke Mannschaftsleistung. “Das war verdient. Zwischendurch hatten wir ein kleinen Durchhänger, da sind die auf 4:2 herangekommen”, sagte Bonames`Spielausschuss-Boss Markus Gärtner. Kalbachs Trainer Nikola Macri sagte, nur Nikolaus Stoikos habe Normalform gehabt. Dursun (13., Handelfmeter/28./67.), Boumeftah (76./85.) und El Ghazouani (40.) trafen für Bonames, Höll (65./70,) traf für Kalbach. (jef)

 

Montag den 21.11.2011

Nieder-Eschbach kann auch noch gewinnen

In der Kreisliga A Nordwest gab Schlusslicht TuS Nieder-Eschbach ein Lebenszeichen von sich.

Das Führungsduo TSG 51 und VfR Bockenheim erledigte ihre Aufgaben erfolgreich.

FV Hausen II – FC Kalbach II 4:3 (3:1). – Hausen spielte kampfbetont. Wenn der Druck allerdings nachließ, kam Kalbach ins Spiel. „Am Ende hatten wir Glück“, gab Hausens Trainer Peter Friedrich zu. Kalbachs Trainer Nikola Macri war nicht zufrieden: „Das war zu wenig.“ Die übrigen Tore: 1:0 Hagedorn (5.), 2:0 Sepetci (10.), 2:1 Demircan (15.), 3:1 Sepetci (30.), 4:1 Yassikaya (53.), 4:2 Höll (75.), 4:3 Höll (85.).

SV Mosaik – DJK SW Griesheim 3:1 (1:0). – In einem mittelmäßigen Spiel überragte bei der Heimmannschaft der 46-Jährige Seref Yurdakul, so Mosaiks Trainer Thomas Enders: „Er hat im defensiven Mittelfeld die Löcher gestopft. Außerdem hatte Schiri Osadnik aus Friedrichsdorf die Partie gut im Griff.“. Die Tore: 1:0 Meral (6.), 2:0 Dugan (55.), 2:1 Noe (82.), 3:1 Meral (85.).

SV FC Sandzak – MKSV Makedonija 1:3 (0:2). – Die ersatzgeschwächten Gastgeber fanden nicht zu ihrem Spiel. Makedonija nutzte seine Chancen eiskalt, während die Gastgeber nur bis zum Strafraum akzeptabel spielten. Der Doppelschlag kurz vor der Pause durch Vasilev (40.) und Blazeski (45.) traf Sandzak hart. „Wir haben nicht an die gute Form der letzten Wochen angeknöpft. Makedonija liegt uns einfach nicht. Ich muss jetzt mal sagen, dass der dritte Platz für uns überragend ist“, sagte Sandzaks Betreuer Wilfried Hepp. Knezevic erhöhte auf 3:0 (80.), ehe Isovic per Handelfmeter in der 83. Minute den Schlusspunkt setzte.

SG 28 – VfR Bockenheim 0:2 (0:0). – Nach dem unglücklichen 0:1 setzte die SG in einem bis dahin ausgeglichenen Spiel auf Offensive, doch der Schuss ging nach hinten los. „Uns hat der letzte Tick gefehlt. Trotzdem sind wir mit der Mannschaft zufrieden. Auch die Tabellensituation ist insgesamt okay. Die Bockenheimer waren homogen“, sagte SG-Abteilungsleiter Fritz Müller. Bockenheims Trainer Kristian Seremet befand: „Wir haben hochverdient gewonnen.“ Schmitt (56.) und Syed (65.) trafen.

SG Harheim – TuS Makkabi II 2:1 (2:1). – Die Partie hatte ganz schwaches Niveau. Harheim tat sich schwer gegen eine Gästemannschaft, die eigentlich nicht viel entgegenzusetzen hatte. „Nach dem 2:1 haben wir zu schnell den Abschluss gesucht anstatt abzuspielen. Wir hätten ganz normal weiterspielen sollen“, sagte Harheims Spielausschuss-Boss Mario Walther. Die Tore: 1:0 Seibel (11.), 2:0 Seibel (24.), 2:1 (34.).

FC Corumspor – SG Praunheim 3:5 (1:2). – Dank einer guten kämpferischen Einstellung setzten sich die Gäste durch. Praunheims Trainer Mario Botica lobte Idrisoglu: „Er war der überragende Mann bei uns im defensiven Mittelfeld.“ Die Tore: 0:1 Murat Özer (5.), 1:1 Idrisoglu (17.), 1:2 Enders (35., Foulelfmeter), 2:2 Tolga Kocak (47.), 3:2 Tolga Kocak (76.), 3:3 Riggs (83.), 3:4 Enders (87.), 3:5 Riggs (90.).

FC Maroc – TSG 51 1:2 (0:1). – Der Tabellen-13. Maroc bot dem Tabellenführer auch mit spielerischen Mitteln Paroli. „Wir hatten mehr Ballbesitz und Spielanteile. Das war ein glücklicher Arbeitssieg für die TSG“, sagte Marocs Pressesprecher Driss Harchaoui. Die Tore: 0:1 Burger (15.), 1:1 Ouakili (75., Foulelfmeter), 1:2 Bistis (76.).

TuS Nieder-Eschbach – SV Bonames 1:0 (1:0). – Kein berauschendes Spiel gab es in Nieder-Eschbach zu sehen, dafür aber den zweiten Saisonsieg des Tabellenletzten. „Das war Kampf und Krampf. Wir hatten noch ein paar Chancen, die aber vorne verstolpert wurden. Endlich haben wir mal drei Punkte eingefahren“, war Nieder-Eschbachs Pressewart Hans Dähler erleichtert. Hofmann erzielte bereits in der 13. Minute das „goldene Tor“. (jef )

EXTRA Punktabzug für Corumspor

Die 3:4-Heimniederlage des FC Corumspor am 23. Oktober gegen die Zweite Mannschaft des FC Kalbach hat für den Verlierer schwere Folgen. Denn nach dem Spiel soll der Schiedsrichter von Anhängern der Gastgeber angegangen und sogar getreten worden sein. Vorausgegangen war ein Elfmeterpfiff in der letzten Minute, nachdem Corumspors Torwart im eigenen Strafraum einen Gegenspieler, der ihn provoziert haben soll, umgestoßen hatte. Auch wenn das Spielgeschehen sich zu diesem Zeitpunkt auf der Gegenseite abspielte, der Elfmeterpfiff war zwingend und regelgerecht – und hatte Kalbachs Siegtor zur Folge.

Im Rahmen der Verhandlung der Geschehnisse schenkte das Sportgericht dem Schiedsrichter Glauben, der detailliert von den Angriffen berichtet hatte, und bestrafte Corumspor mit dem Abzug von sechs Punkten.

Der Verein hat das Urteil akzeptiert und auf einen Widerspruch verzichtet, da man in der nächsthöheren Instanz ohnehin keine Chance auf eine Revidierung habe. Vereinschef Ertan Atcal fühlt seinen ambitionierten Club dennoch ungerecht behandelt. „Für uns ist die Saison gelaufen. Dieser Schiedsrichter hat uns immens geschadet.“ Schon während des Spiel habe man die nötige Unparteilichkeit vermisst, und die besagten Attacken bestreiten Atcal und seine Vorstandskollegen ganz entschieden. „Wir versuchen wirklich mit Gegner und Schiedsrichter gut auszukommen“, versichert Atcal, „aber so g)
etwas hat zur Folge, dass sich etwas aufstaut und das Gefühl hochkommt: ,Wir werden immer benachteiligt’.“ (wag)

 

Montag den 28.11.2011

Höll und El Ghazouani treffen gleich fünf Mal

In der Kreisliga A Frankfurt Nordwest gab sich Tabellenführer TSG 51 keine Blöße.

Verfolger Bockenheim hatte mit Harheim seine Mühe.

TuS Makkabi II – FC Corumspor 5:1 (2:0). – Nach einer halben Stunde hatte Makkabi den Gegner im Griff. Trotzdem blieb Corumspor gefährlich. „Taktisch, technisch und spielerisch haben wir überzeugt und sind geschlossen aufgetreten. David Simonsohn ist hervorzuheben“, sagte Makkabis Trainer Christian Zilly. Diel (33./79., direkt verwandelte Ecke), Hopf (33./55.) und Eilingsfeld trafen für Makkabi.

FC Kalbach II – TuS Nieder-Eschbach 6:0 (3:0). – Der Tabellenzehnte hatte mit dem Schlusslicht keine Mühe. Lukas Höll erzielte fünf Tore (2./17./35./47./65.), Demircan traf zum Endstand (71.). „Das war eine überragende Leistung. Loben möchte ich Höll, Drescher, Drynda und Demircan“, sagte Kalbachs Trainer Nikola Macri. Kalbachs Stoikos sah „Gelb-Rot“ (88.), Gästetorwart Grau wurde in der 15. Minute verletzungsbedingt durch Eberwein ersetzt.

SG Praunheim – FC Maroc 2:1 (1:1). – Überschattet wurde die Partie von der Rückenverletzung des Praunheimer Doppeltorschützen Ömer Idrissoglu, der ins Krankenhaus gebracht wurde. „Er konnte nicht mehr aufstehen“, berichtete Praunheims Pressewart Michael Petzold, der Marocs Torwart eine gute Leistung bescheinigte. Die Praunheimer trafen zudem sechs Mal Pfosten oder Latte. Die Tore: 0:1 (20.), 1:1 Idrissoglu (34.), 2:1 Idrissoglu (60.).

VfR Bockenheim – SG Harheim 3:2 (1:0). – Bockenheim hatte die Partie im Griff. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 witterten die Harheimer aber Morgenluft. „Wir hatten Chancen für zwei Spiele. Das Ergebnis spiegelt nicht den Verlauf wider“, meinte Bockenheims Trainer Kristian Seremet. Harheims Spielausschuss-Chef Mario Walther sprach von einem verdienten Bockenheimer Sieg und fand, dass sein Team sich trotzdem gut aus der Affäre zog. Die Tore: 1:0 Norman Syed (42.), 2:0 Alex Syed (70.), 2:1 Lauf (81.), 3:1 Norman Syed (85.), 3:2 Barfuß (90.).

MKSV Makedonija – SG 28 4:2 (3:0). – Die Gastgeber gewannen verdient, darüber waren sich beide Seiten einig. Makedonijas Torjäger Zvjezdan Knezevic war begeistert vom 3:0 seines Mitspielers Buskarevics: „Das war ein Traumtor. Der Schiri war etwas kleinlich mit seinen 14 gelben Karten.“ SG 28-Boss Fritz Müller schimpfte: „Wir haben die Anfangsphase verpennt und hoffen in den nächsten Spielen auf Besserung.“ Die Tore: 1:0 Blazeski (13.), 2:0 Knezevic (19., Foulelfmeter, 3:0 Buskarevic (40.), 4:0 Vasilev (70.), 4:1 Seref (85.), 4:2 David Kollik. Knezevic sah „Gelb-Rot“ (88.). Die SG 28 verschoss einen Foulelfmeter (18.).

DJK Schwarz-Weiss Griesheim- SV FC Sandzak 1:2 (1:1). – Kahrovic, der laut Betreuer Wilfried Hepp „sonst nie trifft“, schoss beide Tore für Sandzak. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, ließen aber einige Chancen ungenutzt. „Trotzdem haben sie verdient gewonnen“, räumte Griesheims Pressewart Hubert Walle ein.

SV Bonames – SV Mosaik 6:2 (2:0). – Der überragende Mann war Rachid El Ghazouani: Er traf gleich fünf Mal (15./30./55./62./64.). „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte der Bonameser Spielausschuss-Boss Markus Gärtner. Mosaiks Trainer Seref Yurdakul sprach von einem verdienten Bonameser Sieg. Dursun traf außerdem für die Gastgeber (75.), Inan Meral (65.) und Ümit Dogan waren für Mosaik erfolgreich.

TSG 51 – FV Hausen II 4:0 (2:0). – Der Tabellenführer hätte das Spiel höher gewinnen können, ging aber fahrlässig mit seinen Torchancen um. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten souverän beherrscht“, sagte TSG-Abteilungsleiter Michael Plößer. Hubbe (10.), Laaroubi (45.), Burger (70.) und Bernard (78.) trafen. (jef )

 

Montag den 05.12.2011

Abbruch „aus heiterem Himmel“

Am 18. Spieltag der Kreisliga A Frankfurt Nordwest fertigte der Tabellenzweite VfR Bockenheim Corumspor mit 8:0 ab.

Auch Spitzenreiter TSG 51 gab sich keine Blöße.

SG 28 – DJK Schwarz-Weiss Griesheim abgebrochen.- Die Partie wurde nach 75 Minuten beim Stand von 0:1 vom Unparteiischen D’India vom SV Neuhof beendet. Aus Sicht von SG 28-Boss Fritz Müller stellte sich der Vorgang so dar: Das Spiel sei sehr fair gewesen. Einer seiner Spieler habe „Gelb-Rot“ gesehen und dann den Schiedsrichter darauf hingewiesen, dass es für eine ähnliche Aktion auf der Gegenseite zuvor keine Verwarnung gegeben habe. Daraufhin habe D’India die Partie aus heiterem Himmel abgebrochen. Die Begründung sei gewesen, dass er sich bedroht gefühlt habe. „Es ist ärgerlich, dass wir uns nun wieder vor Gericht rechtfertigen müssen“, sagte Müller.

TSG 51 – FC Kalbach II 5:2 (2:1). – In einem ansehnlichen Spiel ließ die TSG einige Möglichkeiten ungenutzt. Kalbach hatte Chancen durch Can und Höll. „Aber wir können uns nicht beschweren. Sebastian Schütz war bei uns der Beste“, sagte Kalbachs Trainer Nikola Macri. Die Tore: 1:0 Balzer (10.), 2:0 Pistis (23.), 2:1 Höll (30.), 3:1 Kilic (55.), 3:2 Höll (70.), 4:2 Burger (76.), 5:2 Hubbuch (77.).

SG Harheim – MKSV Makedonija 1:2 (0:1). – Makedonija tat sich auf dem holprigen Hartplatz schwer. Deshalb lag das 2:2 bis zum Schluss in der Luft. Aber das machte Gäste-Stürmer Zvjezdan Knezevic nichts aus. „Das Ergebnis war zweitrangig für die beiden Mittelfeldmannschaften. Wir wollten in erster Linie Spaß haben“, sagte er. Die Tore: 0:1 Knezevic (18.), 0:2 Ivanov (49.), 1:2 (75.).

FV Hausen II – SG Praunheim 4:2 (1:0). – Beim Duell der nur mehrere hundert Meter voneinander entfernt beheimateten Vereine ging es zur Sache. Letztlich entschied Hausen das Spiel durch die individuelle Klasse und den Willen, das 2:5 aus dem Hinspiel wettzumachen, wie Trainer Peter Friedrich meinte. Das Praunheimer Team um Kapitän Andreas Konrad hielt nur bis zum 2:2 dagegen. Die Tore: 1:0 Sepetci (22.), 1:1 Konrad (50.), 2:1 Yassikaya (56.), 2:2 Enders (70.), 3:2 Ben Neticha (83.), 4:2 Ben Neticha (86.).

FC Maroc – TuS Makkabi II 2:1 (1:0). – Das Ergebnis war für Makkabi schmeichelhaft, die Gäste waren nur kurzzeitig mal am Drücker. Marocs Spieler verstrickten sich allzu oft in Einzelaktionen. „Aus meiner Sicht wäre ein 5:1 dringewesen. In der Winterpause werden wir ein paar neue Spieler holen“, kündigte Marocs Pressewart Driss Harchaoui an. Ouakili traf per 20-Meter-Schuss und per Foulelfmeter (20./76.), Pomer traf zum 1:1 (52.).

FC Corumspor – VfR Bockenheim 0:8 (0:3). – Die Bockenheimer bescherten ihrem wegen Krankheit abwesenden Trainer Kristian Seremet einen Kantersieg. „Nach den ersten Minuten war Corumspor nur noch schwach. Es gab Chance auf Chance“, sagte Bockenheims Spielausschuss-Mitglied Karl-Heinz Reichel. Schmitt (2), Daniel, Seiler, Norman Syed, Mulut, Lamprecht und Güler trafen.

SV Mosaik – TuS Nieder-Eschbach 3:1 (1:0). – Mosaik habe Chancen für drei Spiele gehabt, berichtete Spielausschuss-Boss Murat Dugan: „Nieder-Eschbach hatte zwar auch welche, aber unser Torwart Safak Aslan hat gut gehalten. Der Sieg war verdient.“ Ümit Dogan (2., Distanzschuss in den Winkel), Meral Inan (60.) und Jamal Koubaa (71.) trafen für Mosaik, Oliver Drisch für die Gäste (72.).

SV FC Sandzak – SV Bonames 2:3 (1:3). – Der an allen Bonameser Toren beteiligte El Ghazouani half entscheidend mit, dass sich Bonames ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen verschaffte. Die Gäste zeigten gute Konter, vor allem in der ersten Halbzeit. Sandzak hingegen habe die erste Hälfte „verschlafen“, wie Betreuer Wilfried Hepp sagte: „Kurz vor Schluss hat ein Bonameser zwar noch mal auf der Linie geklärt. Aber der Sieg war verdient.“ Die Tore: 1:0 Kahrovic (11.), 1:1 Berhane (14.), 1:2 Akefi (22.), 1:3 El Ghazouani (35.), 2:3 Adilovic (74.). (jef )